6.  Juli 2017 – Sola – Aufbaulager

Die evangelische Kirche in Oberuzwil schlägt gerade vier Uhr. Die Aufbaulagertruppe hat schon begonnen, den ganzen Materialraum auszuräumen. Mit unseren sieben Sachen machen wir uns in einem Konvoi auf, um in Lütisburg den Lagerplatz an der Thur in Beschlag zu nehmen. Als erstes stellten wir unser brandneues Materialzelt auf um all unsere Blachen, Werkzeuge und Zelte über Nacht einzulagern. Am nächsten Morgen haben wir mit den ersten Lagerbauten begonnen. Zusammen wir stellten das Leiterzelt, die Küche und die Latrine auf. Die Latrinen-Crew stellte sogar einen neuen Rekord in der Bauzeit der Latrine auf! Nach getaner Arbeit gab es eine willkommene Abkühlung in der Thur, die alle sehr genossen. Nach gemütlichem Lagerfeuer und einer Nacht bei beruhigendem Flussgeplätscher haben wir uns am Donnerstagmorgen aufgemacht, den Sarasani-Masten zu stellen. Dies hat sogar das SanktgallenTV reportiert! Sie finden den Link zum Video auf der Startseite. Am Nachmittag stellten wir noch die Dusche, Waschstelle und den Durchlauferhitzer auf. Zudem wurde noch die Wasserversorgung sichergestellt. Nun können wir morgen noch die letzten Vorbereitungen treffen um dann am Samstag die Teilnehmer in Empfang zu nehmen! Und nach dem abendlichen Bad lassen wir den Tag am Lagerfeuer ausklingen, während die Kirchenglocke zehn Uhr schlägt – einfach in Lütisburg.

 

8. Juli 2017 – Sola – Reise nach Hogwarts

Diesen Samstag starteten wir in unser diesjähriges SoLa mit dem Thema Harry Potter. Wir machten eine fordernde Velotour über Jonschwil nach Lütisburg und kamen verschwitzt aber glücklich, es geschafft zu haben, auf dem Lagerplatz an. Wir waren schneller als alle gedacht hatten, und so konnten wir bereits viel mehr Lagerbauten machen, als für diesen Tag geplant. Nach dem Zeltaufstellen konnten wir uns ein kühles Bad in der Thur gönnen. Mit frischer Energie haben wir danach eine «Chügelibahn», eine Waschstrasse, Sitzsäcke, Abfallkübel, Waschstelle und noch andere Bauten gebaut.
Durch ein überraschend aufziehendes Gewitter konnten die Kinder den Luxus geniessen, dass die Leiter für sie die Vorzelte bauten, während diese im Trockenen warten durften. Zum Glück ist es dann aber grösstenteils vorbeigezogen.
Zum Abendessen verwöhnte uns das Küchenteam mit «Gehacktes und Hörnli». Im Anschluss feierten wir Harry Potters Geburtstag mit lustigen Spielen und Lieder am Lagerfeuer. Um die Gruppen einzuteilen spielten wir «Meier, Schreier und Geier», was zu vielen witzigen Missverständnissen führte bis die Jungschärler sich eingeteilt haben. Bei einem Spiel liessen wir einige Münzen hinter den Rücken der Teilnehmer den Kreis herumgehen und jeder musste dann schätzen, was ihr Wert zusammengezählt ergab. Wir liessen diesen ersten, ereignissreichen Tag mit einer magischen Gute-Nacht-Geschichte ausklingen.

9. Juli 2017 – Sola – Winkelgasse

Am Sonntagmorgen, nach der gestrigen Geburtstagsfeier von Harry Potter, waren wir schon voll im Lageralltag angekommen. Mit Morgensport in der Thur oder gemütlichem Singen im Sarasani starteten wir in den Tag. Danach stellten wir die letzten Bauwerke auf. So wurden zum Beispiel die Quidditchfelder aufgebaut und der Sarasani in einen magischen Sternenhimmel verwandelt.
Nach einem weiteren erfrischenden Bad in der Thur nach dem Mittagessen machten wir uns zusammen mit Harry und Hagrid auf in die Winkelgasse. Die Kinder konnten Zauberstäbe schnitzen und verzieren, Mini-Besen basteln, Zaubersprüche lernen und mit echter Feder und Tinte in ihr selbstgefertigtes Buch wichtige Zaubersprüche schreiben. Dazu gab es leckere Zaubertränke zu mixen und Schlangenbrot mit Kuchen. Nachdem die Kinder alle ihre Schulsachen zusammen gekauft hatten, begann das Schuljahr in Hogwarts.
Dann gab es Abendessen und ein Spielfest, bei dem die Kinder trotz Regen motiviert die Posten absolvierten. Anhand dieser Posten, die verschiedene Fähigkeiten testeten, wurden die Kinder in die vier Hogwarts-Häuser eingeteilt. Nun kann das Schuljahr beginnen.

10. Juli 2017 – Sola – Montag

Auch in Hogwarts geht’s am Montag in die Schule. Morgens konnten wir uns sportlich betätigen, in dem wir das erste Mal überhaupt Quidditch gespielt haben. Das Spiel wird in der Zaubererwelt so gefeiert, wie bei uns Fussball. Leider konnten wir es nur auf dem Boden, statt fliegend in der Luft spielen, was der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat. Am Nachmittag bekamen die Jungschärler und Jungschärlerinnen richtigen Zauberunterricht in den Fächern Verwandlung, Astronomie, Kräuterkunde, Muggelkunde, Fliegen, Zauberkunst usw.
In kleinen Gruppen besuchten sie eine Stunde nach der anderen gemäss vorgegebenem Stundenplan. Selten sieht man montags so motivierte Schüler.
Am Abend wurde fleissig für die Beweise und den Zeltspezialist geübt und zum krönenden Abschluss gab es leckeren Fruchtsalat mit Schlagrahm.
Doch für einige Kinder war der Abend noch nicht vorbei, denn in der Nacht stand noch das «Nämälä» an, wo Kinder, die das erste Mal ins Sola kamen, ihren Jungschinamen bekommen. Alle 10 Teilnehmer zögerten kein bisschen und absolvierten im Dunkeln den Parcours.

11. Juli 2017 – Sola – Abenteuer in Hogwarts

Auch diesen Morgen starteten wir mit Sonnenschein und diversen Aktivitäten in den Tag. Nach dem stärkenden Frühstück konnten wir Harry und Ron bei der Rettung von Hermine helfen. Diese hatte sich in nämlich einer Toilette verkrochen, wo dummerweise auch ein wilder Troll sich verirrt hatte.
Beim Nachmittagsprogramm war für jedes Kind etwas dabei. Egal ob sich sportlich betätigen oder kreativ sein: die Workshops wurden allesamt gut besucht. Es wurden Schiffchen am Fluss gebaut, gebadet (Der Dauerbrenner), Lagerabzeichen gebastelt und sogar eine Sauna gebaut. Anschliessend passend zum Lagerthema auf dem Jahrmarkt in Hogsmead vergnügen.
Und schon ging es los mit einem der Höhepunkte der Woche: der Gruppenznacht. Jede Gruppe verteilte sich um den Lagerplatz herum und genoss sein Lieblingsmenü vom Feuer. So liess jeder den Abend gemütlich ausklingen. Diejenigen die schon müde waren, hatten die Möglichkeit früh ins Bett gehen.

12. Juli 2017 – Sola – Der verbotene Wald

Es ist Mittwoch, das Lager hat Halbzeit erreicht. Der Tagesausflug steht auf dem Programm. Nach einem kurzen Marsch vom Lagerplatz ins Kinder-Dorf beginnt dort ein OL. Bei schönem Wetter können wir verschiedene Posten in der Umgebung abstempeln. Je weiter weg ein Posten ist, desto mehr Punkte bekommt man. Dies ist ein grosser Ansporn, auch diejenigen Posten anzulaufen, welche weiter weg sind. Als Belohnung für den absolvierten OL ging’s nachher in die Badi des Kinder-Dorfs zum Baden. Nach einem spielerischen und gemütlichen Nachmittag kehrten wir wieder auf den Lagerplatz zurück und viele Teilnehmer übten fleissig für die Beweise. Als Tagesabschluss sangen wir am Lagerfeuer noch einige Lieder. Unter dem Vorwand, dass die Küche noch Hilfe benötige, wurden die Sorgs noch dorthin bestellt. Zu ihrer Begeisterung stand jedoch stattdessen ein kurzes, aber intensives Nachtgeländespiel auf dem Programm. Als das Einhorn des verbotenen Waldes gerettet war, gingen auch die Sorgs bettwärts.

13. Juli 2017 – Sola – Stein der Weisen

Am Donnerstag durften alle etwas länger schlafen und es gab morgens wie gewohnt Morgenworkshops, Frühstück, Ämtli und Zeit für die Gruppen. Danach spielten wir ein Sportturnier, wo Jungschärler und Leiter topmotiviert um den Sieg kämpften. Zur Stärkung nach dem Sport gab es Älplermagronen, die sehr lecker waren. Am Nachmittag wurde trotz Müdigkeit fleissig für den Spez und die Beweise geübt und die Spezialprogrämmler übten für ihr Theater. Anschliessend mussten die Kinder Nachforschungen anstellen um mehr über den Ursprung des Steins der Weisen herauszufinden und wo er versteckt ist. Die Kinder waren schneller wie geplant, weshalb sie den Rest des Abends mit gemütlichem Beisammensein und Fussball verbrachten.

14. Juli 2017 – Sola – Prüfungstag

Heute war der letzte Tag, den wir ganz hier im SoLa verbrachten. Nach dem Frühstück galt es ernst: die Beweis- und Spezprüfungen standen auf dem Programm. Die Jungschärler waren gut vorbereitet und zeigten vollen Einsatz. Ob Regen oder Sonne, der Durchhaltewille war hoch. Jeder war froh, nach dem Mittag endlich fertig mit den Prüfungen zu sein.
Nach einer erfrischenden Mahlzeit, machten die Letzten die Prüfungen fertig, danach begann bereits der Lagerabbau. Dieser wurde von einem Lagerfoto, in dem wir mit allen Kindern «Jungschi» in den Hang schrieben und mit der Drohne fotografierten, unterbrochen.
Abends spielten wir ein grosses Geländespiel in einem nahe gelegenen Wald. Die Kinder versuchten den Stein der Weisen vor den bösen Zauberern zu retten. Nach gelungener Rettung gab es Znacht am Lagerfeuer und die sehnsüchtig erwartete Verkündung der Prüfungsergebnisse. Es war ein gelungener Lagerabschluss.

15. Juli 2017 – Sola – Lagerende

Heute haben wir unseren schönen Lagerplatz in Lütisburg an der Thur verlassen und sind wieder nach Hause gekommen. Aber vorher haben wir die Zelte abgebrochen, Schläuche zusammengerollt und das Küchenzelt leergeputzt. Leiter/innen und Teilnehmer/innen meisterten allfällige Schwierigkeiten gemeinsam und so verlief der Abbau wie geschmiert. Die Stimmung war Ende des Solas wie immer eine Mischung aus Freude auf die Familie, ein Bett und eine Dusche aber auch Traurigkeit darüber, dass es wieder heimwärts geht.
Abschliessend darf man wirklich sagen, dass das Harry Potter SoLa 2017 ein gelungenes Lager war.

Weitere Blogs

SoPro 20 LB

Tag 1 6. Juli 2020 – SoPro – Montag, erster Tag Nach der Ankunft auf dem Dietelsberg wurden wir mit amüsanter Musik und einem professionellen

Blog ansehen »

SoLa 19 LB

Tag 1 13. Juli 2019 – Sola – Die Räuber ziehen ein Endlich ist es soweit, heute startete das Daraja! Die einzelnen Abteilungen versammelten sich

Blog ansehen »

AuLa 19 LB

Tag 1 30. Mai 2019 – Aula – Familie Incredible Zusammen mit Bob und Frozone machten wir uns am Donnerstagmorgen auf den Weg ins Rheintal,

Blog ansehen »