Aula 17 – Erste Einblicke in Rileys Kopf

25.05.2017

Unsere Reise begann wie gewohnt am Bahnhof Uzwil und führte uns ohne die übliche Einstiegswanderung, nur mit dem ÖV über die Stationen Wil, Wattwil und Flums, bis 100 Meter vor das Lagerhaus. Mit einem feinen Lunch im Bauch wurden die Zimmer bezogen und eingepufft. Das erste Theater stellte uns anschliessend das Thema und die Figuren näher vor: Die 11-jährige Riley, ihre Eltern und Rileys Gefühle Kummer, Angst, Freude, Wut und Ekel. Riley zieht um und deswegen wird ihre Gefühlswelt ziemlich auf den Kopf gestellt. Was das ganze noch schlimmer macht: Riley wird auch gezwungen Brokkoli zu essen, den sie verabscheut. Der Lagerblock danach war ein kleiner Postenlauf rund um das Lagerhaus, bei dem die Gefühle aus Rileys Kopf uns Aufgaben stellten oder Spiele mit uns machten. Nach einer kurzen Pause gab es ein kleines Spielturnier bei dem unsere Motivation bewertet wurde. Die Jungschärler zeigten vollen Einsatz. Passend zum heutigen Theater gab es leckere Brokkoli-Pizza als Vorspeise und „Ghackets mit Hörnli“ zum Hauptgang beim Abendessen. Direkt danach mussten wir unsere Ämtchen erledigen. Im darauffolgenden Spiel hatten wir den Traum von Riley als Thema. Im Postenlauf konnte man selber ein wenig träumen oder musste versuchen sich durch Albträume, Spinnennetz mit einem Seil, zu arbeiten. Das Ziel war, ein möglichst kreatives Plüschtier aus einer Plastikflasche zu machen, damit Riley nicht mehr schlecht träumt. Die fertigen Plüschbären und -einhörner können sich wirklich sehen lassen.